Wie kann ich mit dem Rückenmark arbeiten?

Home Foren Shiatsu Forum (Erfahrungsaustausch und Fragen an die Lehrer) Wie kann ich mit dem Rückenmark arbeiten?

2 Antworten anzeigen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor

    Beiträge

  • #18865

    isabelle.klein

    Teilnehmer

    Ich habe 2 Klientinnen, bei denen sich mir immer wieder das Thema „Rückenmark“ aufdrängt.

    Klientin 1 hat MS mit Läsionen im Rückenmark. Obwohl die Läsionen im Gehirn sich offensichtlich (laut MRT) nicht verschlechtern, scheinen die Läsionen im Rückenmark zuzunehmen.
    Klientin 2 leidet an einer Syrinx (Syringomyelie). Sie hat 2 Auswölbung des Rückenmarks entlang der Wirbelsäule.

    In beiden Fällen zieht es mich während der Behandlungen immer wieder zum Thema Rückenmark, ich habe jedoch keine Ahnung, wie ich Kontakt dazu aufbauen kann. Mir fehlt hier irgendwie eine Vorstellung oder Gefühl. Bei anderen anatomischen Strukturen hilft mir in der Regel die visuelle Vorstellung des Gelenks, Knochens etc. ganz gut, um damit in Kontakt zu kommen. Beim Rückenmark klappt das leider nicht.
    Im Fall der Syrinx funktioniert manchmal (selten) das Bild eines Gartenschlauchs mit Stauung, aber auch das ist eher schwierig.

    Habt ihr Bilder für mich, die ich ausprobieren kann?

    Danke und eine schöne Weihnachtszeit,
    Isabelle

    #18886

    Charlotte Engel

    Moderator

    Liebe Isabelle,
    das Rückenmark liegt im Liquor, dem Rückenmarkswasser, das im Gehirn in den Hirnkammern den Ventrikeln produziert wird. Es ist ein verbundener Raum vom Kopf – zwischen den Hirnhäuten – über den Rückenmarkskanal zum Lendenbereich. Das Gehirn und das Rückenmark werden mit diesem Wasser umspült und es dient als Schutz und zur Ernährung für die nervalen Strukturen.
    So kannst du mit diesem Raum arbeiten, in dem sich der Liquor bewegt. Das ist meiner Erfahrung nach noch leichter als mit dem Rückenmark selbst zu arbeiten, geht aber auch. Prima geht es von der Schädelbasis oder vom Kreuzbein aus mit diesem Schwingungsfeld in Kontakt zu gehen. Halten, entspannen, präsent sein und mit der Welle/Schwingung des Wassers in Kontakt kommen, sie spüren, damit sein, es unterstützen, etwas mitgehen mit der Bewegung. Vorstellung von Ebbe und Flut, hell und dunkel, einatmen ausatmen, die Welle dieses Wassers. Die Bewegung kannst du bis in alle Körperbereiche spüren. Die Aufmerksamkeit auf den Liquor zu legen kann viel bewirken bei MS und/oder Syrinx. Besonders auf die Fähigkeit des Schutzes und der Regulation des Liquors. Du bist dicht mit den neuronalen Strukturen in Verbindung und kannst in deiner Vorstellung Raum und Weite anbieten. Helfen kann auch sich das Ganze im Internet noch einmal anzuschauen, wie es anatomisch aussieht. Wolle nicht zu viel, sein einfach da und lass die Bilder entstehen, die dabei kommen. So mache ich das. Viel Freude beim Ausprobieren damit und berichte mal in diesem Forum, wie es dir in den nächsten Behandlungen ergangen sein wird.
    Ganz liebe Grüße
    von Charlotte Engel

2 Antworten anzeigen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.