Sjögren Syndrom

Verschlagwortet: 

3 Antworten anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor

    Beiträge

  • #19627

    bea

    Teilnehmer

    Liebe Forum Mitglieder

    Hat jemand Erfahrung mit dem Sjögren Syndrom und schon eine Klient*in behandelt?
    Meine Klientin leidet seit der Pensionierung, vor 5 Jahren, an dieser rheumatischen Autoimmunkrankheit. Anders als typisch bei dieser Krankheit, hat sie nicht trockene Augen und einen trockenen Mund, sondern ein starkes Brennen und Kribbeln in der Speiseröhre. Reflux und Tumor ausgeschlossen. Jedesmal, wenn ich sie behandelt habe, und sei es auch nur in Richtung WBO, hat sie 2-3 Tage sehr starke Reaktionen in der Speiseröhre, welche sich dann wieder normalisieren. Eine längerfristige Besserung hat es bis jetzt nicht gegeben. Nun bin ich sehr unsicher, ob und wie ich weiterbehandle. Die Klientin ist in einer psychologischen Behandlung, einerseits um mit den Schmerzen umgehen zu können, andererseits um zu erkennen, was sie verändern könnte. (War ein Leben lang immer im Dienst für andere, noch jetzt) Leider bisher auch ohne Erfolg, ebenso mit Ressourcen- Arbeit im Shiatsu.
    Vielen Dank für Eure Ideen, Vorschläge und Erfahrungen
    Bea (noch in der Shiatsu Ausbildung)

    #19628

    Liebe Bea,
    ich habe bisher nur einmal eine Klientin gehabt, bei der ein Sjögren-Syndrom diagnostiziert worden war. Diese Frau hat nach eigener Aussage von Shiatsu sehr profitiert.
    Natürlich kann Shiatsu nicht die Erkrankung als solche beseitigen, wohl aber – und das geschah in diesem Fall – kann Shiatsu das energetische System eines Menschen so weit harmonisieren, dass die Schübe seltener und weniger heftig auftreten.
    Die Vorgehensweise unterschied sich überhaupt nicht von meinen sonstigen Behandlungen: immer nach der aktuellen Situation vorgehen. Ziel war, dass die Klientin tief entspannen konnte und Bereiche in ihrem Körper, die ihr bisher nicht zugänglich waren, kennenlernen und erforschen konnte.
    Wie lange kommt deine Klientin schon zu dir? Wenn bisher keine positive Reaktion eingetreten ist, heißt das nicht, das das nicht noch geschen kann. Die starke Reaktion des Speiseröhre spricht dafür, dass etwas in Bewegung kommt. Wenn die Klientin das möchte, und keine anderen negativen Reaktionen aufgetreten sind, würde ich sie weiter behandeln.
    Herzliche Grüße, Wilfried

    #19630

    bea

    Teilnehmer

    Lieber Wilfried

     

    Herzlichen Dank für deine Nachricht und für deine Gedanken und Vorschläge für die Behandlung der Klientin mit dem Sjögren Syndrom. Das gibt mir wieder Mut 🙂

    Sie hat sich für eine Pause entschieden- nicht nur bei mir, sondern eine Pause vom Alltag und gönnt sich eine Auszeit bis ende November. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

    Bea

3 Antworten anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.