Nieren Meridian Verlauf am Oberschenkel

Home Foren Shiatsu Forum (Erfahrungsaustausch und Fragen an die Lehrer) Nieren Meridian Verlauf am Oberschenkel

4 Antworten anzeigen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor

    Beiträge

  • #19563

    Lava

    Teilnehmer

    Ich begleite eine Frau mit dem Thema Kinderwunsch. Die Niere und der unterer Erw. sind stark Kyo. Ich arbeite immer mit dem Massunage Meridian-System und möchte die beiden Systeme auch nicht vermischen.
    Trotz dem kam die Frage auf, ob der Klassische Meridian Verlauf (Oberschenkel innen) die Niere nicht gezielter in diesem Fall unterstützen könnte?
    Drückt dieser verlauf nicht eher die Yin empfangende Seite der Niere aus ?
    Gibt es noch weitere Unterschiede zwischen den beiden Verläufen am Oberschenkel ?
    Macht es Sinn den Klassischen verlauf der Niere zu Behandeln wenn es sich gut anfühlt ?
    Danke. Herzliche Grüsse LAVA

    #19566

    Liebe Lava,

    Zuerst habe ich Fragen an dich: wie alt ist diese Frau? Seit wann versucht sie schwanger zu werden, und was hat sie bisher unternommen, um dieses Ziel zu erreichen? Hat sie dir irgendwelche körperlichen Hindernisse genannt, die es erschweren könnten, schwanger zu werden?

    Auf deine Frage selber habe ich zwei Antworten:

    1. Ja, den klassischen Verlauf des Nierenmeridians am Oberschenkel kann man so sehen, dass er die Yin empfangende Seite der Niere ausdrückt, der Masunagaverlauf hingegen hat mehr Yang-Anteile. Wichtiger aber als diese theoretische Unterscheidung finde ich folgendes: welcher der beiden Verläufe am Oberschenkel drückt für dich das aktuelle Kyo der Nieren-Energie bei dieser Frau deutlicher aus? Arbeite mit diesem Verlauf, ggf. auch mit beiden. Ja, es macht Sinn, den klassischen Verlauf des Nieren-Meridians am Oberschenkel zu behandeln, wenn es sich richtig anfühlt. Theorie kann dir nur Hinweise geben, kann nur Vorschläge machen. In der Behandlung selber erfährst du, was jetzt das Richtige ist.

    2. Warum glaubst du sind Niere und der Untere Erwärmer kyo? Was in der Lebenssituation dieser Frau erzeugt das? Steht sie unter Dauer-Druck oder -Stress, sei es beruflich oder privat? Zeigt deine Klientin deutliche Anspannungs- bzw. Stressmuster? Gibt es klar belastende Faktoren in ihrem jetzigen Leben, oder gab es solche in früheren Jahren (ggf. auch im Kindesalter) die jetzt noch zu wirken scheinen? Spielen aktuell starke Emotionen eine besondere Rolle?
    Deine Antworten auf solche Fragen können dir wichtige Hnweise darauf geben, welche Faktoren im Leben dieser Frau neben dem Kyo in Niere und Unterem Erwärmer noch für die jetzige Situation von Bedeutung und ggf. auch behandlungsbedürftig sind.

    Berichte gerne in einigen Wochen oder Monaten an dieser Stelle, wie es mit dieser Klientin weiter ging.

    herzliche Grüße,

    Wilfried

    #19569

    Lava

    Teilnehmer

    Vielen Dank für die Informationen. Ich durfte sie in der Zwischenzeit wieder behandeln.
    Sie ist 32 Jung und sie möchte seit diesem Frühling schwanger werden. Stressmuster oder druck vom Umfeld hat sie nicht. Ihre Kindheit verlief ohne nennenswerte oder belassende Zwischenfälle. Also kein Stress. Bei der letzten Behandlung war der OEW angespannt und der UEW eher Kyo. Ich habe die Klassische Niere am Oberschenkel gearbeitet und es hat sich sehr gut und stimmig angefühlt. — Wir bleiben dran.
    Ich teilte Ihr mit falls sie Schwanger würde das sie am Anfang kein Shiatsu erhalten sollte. Wir verblieben so das sie 2 Wochen hintereinander je 1x kommt (vor den Fruchtbaren Tagen) und dann wieder 2 Wochen nicht um sicher zu gehen das sie nicht schwanger ist.
    Dem gegenüber steht das sie 2 Wochen nicht behandelnd wird, was sich auch nicht so befriedigend finde. Frage: Wie ist das in der anfangs Zeit einer Schwangerschaft? Ist das schön mal passiert jemand durch Shiatsu ein Embryo verloren hat?

    Danke für die Unterstützung!
    Herzliche Grüsse LAVA

    #19578

    Liebe LAVA,

    Danke für diese weiteren Informationen. Der Kinderwunsch besteht also nocht nicht so sehr lange und ist auch noch nicht so dringend. Dass sie im ersten halben Jahr nicht schwanger geworden ist, ist völlig normal.

    Woher hast du aber die Information, dass eine schwangere Frau in den ersten Wochen der Schwangerschaft kein Shiatsu erhalten sollte? Frühe Fehlgeburten sind ja durchaus häufig. Der einzige Grund, den ich mir für eine solche Einstellung vorstellen kann, könnte darin liegen, dass dann niemand auf die Idee kommen wird, Shiatsu sei für eine solche evtl. frühen Fehlgeburt verantwortlich. Das wäre Shiastu aber eh nicht, weil man mit Shiatsu eine frühe Schwangerschaft nicht unterbrechen kann.

    Schwangere Frauen dürfen durchaus auch in den ersten Wochen der Schwangerschaft Shiatsu bekommen – wenn sie das wollen. Im Falle einer frühen Fehlgeburt ist richtig durchgeführtes Shiatsu nicht die Ursache dafür.

    herzliche Grüße,

    Wilfried

4 Antworten anzeigen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.