Menstruationsbeschwerden

3 Antworten anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor

    Beiträge

  • #4071

    Tanja Kaiser

    Teilnehmer

    Hallo Wilfried

    Vielleicht kannst Du mir durch Deine Erfahrung einen Rat geben und deshalb wende ich mich mit meiner Frage an Dich.

    Ausgangslage:
    Eine Klientin kam ursprünglich mit einem Burnout zu mir. Nach intensiver Shiatsu-Arbeit (auch in Zusammenarbeit mit einer Homöopathin) konnten wir schon einiges erreichen, d.h. sie fühlt sich eigentlich wieder voll bei Kräften, meistert ihren Arbeitsalltag und ihr Privatleben gut, ist wieder motiviert, nicht mehr depressiv, ist aktiv und gesund. Sie hat keinerlei Beschwerden mehr, ist nicht mehr anfällig auf jeden Schnupfen, jede Grippe, etc.

    Im Moment ist gibt es nur noch folgendes Problem:
    Sie hat immer während ihrer Menstruation, extreme Kopfschmerzen (Migräneartig) und liegt während dieser Zeit ca. 5 Tage flach, d.h. hat überhaupt keine Energie.

    Zusatzinfos:
    Sie wollte ca. 1998 ihr Leben beenden und hat einen Selbstmordversuch unternommen, welcher Gott-sei-Dank nicht geglückt ist. Dann noch dies: Sie hat ein komisches Verhältnis zu ihrer Mutter. Gut, das gibt’s oft, doch bei ihr ist es wirklich speziell. Sie kann mit ihrer Mutter über nichts reden. Sie vermutet sogar, dass der Mann, welcher ihre Mutter ihr immer als Vater „verkauft“ hat, wahrscheinlich nicht ihr Vater ist, sondern dass dieser vor ein paar Jahren gestorben ist. Es ist ein Thema, das in der gesamten Familie totgeschwiegen wird. Niemand will ihr dazu wirklich Auskunft geben. Bis 15 hiess meine Klientin mit Nachname XY (wie Mutter), dann sagte man ihr, dass sie eigentlich XX (wie Vater) heisst. Ich glaube das war, als man ihr einen Pass ausstellen musste… Das war ein Schock für sie und nun soll ihr Vater angeblich noch ein ganz anderer sein… Die Klientin hat aus meiner Sicht keinen Boden unter den Füssen, wie kann sie auch, denn diese familiäre Situation lässt wirklich zu wünschen übrig…

    Fragen:
    Welche Meridiane spielen da alles mit? Magen/Milz? Leber/Gallenblase? Wo könnte man bei Behandlungen ansetzen? Was genau muss ich alles beachten bei der Diagnose/Behandlungen/etc.? Kann man aufgrund der Blutfarbe auf ein Ungleichgewicht schliessen z.B. in einem Meridian?

    Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir einen Rat für kommende Behandlungen geben könntest.

    Herzliche Grüsse

    Tanja

    #4210

    Liebe Tanja,

    In der Arbeit mit Migräneklienten sind zwei Situationen zu unterscheiden: zum einen der Umgang mit bzw. die Behandlung eines akuten Migräneanfalls, zum anderen die Behandlung der Neigung zu Migräne im schmerzfreien Intervall. Ich habe deine Frage so verstanden, dass du Unterstützung bei der Behandlung der Neigung deiner Klientin zu Migräne in Verbindung mit ihrer Monatsregel haben möchtest.

    Hier ist das energetische Muster, das eine Migräne auslöst, ein Stau im Holz, meistens verbunden mit einem manchmal noch größeren Imbalance in der Erde, v.a. Magen verbunden mit lokaler Blockademuster im Schulter-Nacken-Kopf-Bereich. Beides muss behandelt werden: sowohl der lokale Bereich als auch das Muster des gesamten Systems, das die Migräne-Attacken immer wieder auslöst.

    Man kann sagen, dass sich in einem Migräneanfall Energie anstaut, die mit der Schmerzattacke und er damit verbundenen mitunter massiven Einschränkung der Alltagsleistungsfähigkeit gelöst wird. Der weibliche Zyklus ist aus energetischer Sicht betrachtet ebenfalls ein zyklisches sich Anstauen und dann mit der Regel Lösen von Ki.

    Es sind jedoch nicht nur die Energien des Mittleren Wärmers (Holz und Erde) an einem Migränemuster beteiligt. Häufig spielt das Wasser eine bedeutende Rolle, ebenso die Energien des Brustkobs wie Herz/Perikard oder Lunge. Was im Einzelfall zu tun ist, zeigt das Zusammenspiel von Eindrücken im Gespräch, aus der Betrachtung des ganzen Körpers der KlientIn (u.a. Ganzkörper-Scannen) und aus der Hara- oder Rückendiagnose.

    Shiatsu kann bei Migräne eine große Hilfe sein und zu einer deutlichen Verminderung der Frequenz von Schmerzattacken, ggf. sogar zu einer Beendigung der Migräneneigung führen. Wichtig und hilfreich können hier auch strukturelle Techniken und Beratungen zur Ernährung sein. Auch kann es sinnvoll sein, Shiatsu-Behandlungen und Therapie nach der TCM (Akupunktur und Kräuter) parallel laufen zu lassen.

    In der Behandlung einer Migräneneigung muss man u.U. Geduld haben. Manche Migränemuster sind recht therapieresistent. Dann ist Erfahrung und Kreativität sehr wertvoll.

    Wenn du ausführlicher über Shiatsu bei Kopfschmerzen nachlesen möchtest, dann schau doch einfach mal in die Website des Kientalerhofes (http://forum.kientalerhof.ch/cms01/index. … &Itemid=46) Hier findest du neben anderen auch einen Artikel von mir zum Thema Shiatsu bei Kopfschmerzen.

    Liebe Grüße,

    Wilfried

    #4211

    Tanja Kaiser

    Teilnehmer

    Lieber Wilfried

    Vielen lieben Dank für Deine schnelle und ausführliche Antwort!

    Du hast mir damit einersteits sehr weitergeholfen und andererseits auch aufgezeigt, dass ich intuitiv irgendwie schon auf dem richtigen Weg bin, es aber noch nicht auszudrücken vermag und die Zusammenhänge einfach noch nicht sehe.

    Lieber Gruss und ein schönes Wochenende
    Tanja

3 Antworten anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.