Magen beschwerden – Nackenblockade – Gefühle

Shiatsu-Forum Foren Shiatsu Forum (Erfahrungsaustausch und Fragen an die Lehrer) Magen beschwerden – Nackenblockade – Gefühle

3 Antworten anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor

    Beiträge

  • #18569

    ATS

    Teilnehmer

    ich habe fragen bezüglich Symptomen und Behandlungen eines Klienten (die Fragen stelle ich ganz unten).

    Ich begleite diesen Klient (anfangs 50zig) nun seit 2 jahren alle zwei Wochen.

    zur Therapie:
    seit beginnt kam er wegen einseitiger plötzlicher Nackenblockierung die immer wieder (mal links, mal rechts) kommt, (im trapezius) und dann nur mit Schmerzmitteln oder Shiatsu sich wieder beruhigt.

    wir hatten im Akuten fall gute Erfahrung mit den Behandlungen gemacht. oft löst es sich dann, oder kam gar nicht erst, wenn er gleich zu anfang kam. er regiert genrell gut auf Massage und Berührung.
    vor einem Jahr setzten dann Magen Beschwerden ein. Übelkeit und volle nach dem essen. Teilweise breiiger schmerzhafter Stuhl.
    wir haben seine ernährung etwas angepasst (abends nur wenig essen und morgens warm, und das half.
    er nahm über ein halbes jähr TCM Kräuter (Leber regulierend). am Anfang halfen sie, doch führten dann zu akutem durchfall und er verlor das Vertrauen in die Kräutertherapie und setze sie ab. ich erhoffte mir mehr von der Wirkung der Kräuter.

    Was für mich auffällig ist, ist dass es immer so abläuft, dass wenn der Magen besser wird, dann kriegt er diese Nacken Blockade und wenn die Symptome im Magen akut sind, dann ist der Nacken ruhig und stabil (die verspannugn ist für mich in beiden Fällen sehr hoch im schulterbereich). das beobachte ich nun seit einem jahr wie es hin und her wandert. eine Phase dauert immer einige Wochen.

    seit einem halben Jahr arbeiten wir (über das gespräch) mit seinem aufgetauchten Wunsch sich seine Gefühlen anzunähern. ihm wurde durch ein Austausch mit seiner Frau bewusst, dass er keinen Zugang zu seiner emotionalen Welt hat. ich begrüsste diese Erkenntnis und Wunsch und sah auch zusammenhänge zu der Verhärtetend Brustregion.
    und Er sagt, seine Gefühle seien im Bauch!
    Im Verlauf der Therapie ist er dabei immer mehr Zugang zu seiner emotionalen Landschaft zu gekriegt. da sind wir immer noch behutsam am arbeiten und es ist schön zu sehen wie sein „Schutzpanzer“ am Schmelzen ist und er sich näher kommt.

    die körperlichen Symptome sind aber immer noch aktiv, wenn auch deutlich weniger stark.

    Auf der körper-energetischen Ebene fällt mir auf:
    Gb;Ma,Le und 3E sind sehr Jitsu. er hat viel Spannung im rücken, und oberen Hara. der Brustkorb ist auch sehr voll (viel Halten) nur oben, bei der Lunge ist ein deutlich spür und sichtbares Kyo.
    Lunge und Di und Ni sind sehr Kyo. in den Gelenken der Extremitäten ist eine strake Fixiertheit. vor allem in den Fuss-, Zehen- Hand- und Fingergelenken.

    ich arbeite immer etwas unterschiedlich (je nach anliegen und Eindruck).
    generell eher lockernd (das Gewebe ist sehr dicht und hart) Jitsu GB oder Magen an Beinen, massierend des Gewebes, Mobilisierung in den Gelenken (bei den Zehen und Hände reagiert es stark und spürt es im ganzen Körper)
    Teilweise mache ich Haramassage, machmal arbeite ich mit der Spannung des Lungen Kyo.
    nach den Behandlungen fühlt er sich gut und sehr leicht und ist ganz Seelig.
    Das teife Atmen tue ihm sehr gut.
    seit einem Jahr macht er Taichi und auch das tue ihm sehr gut.

    meine Frage ist nun:
    was wäre ein mögliche Sicht auf das Wechselspiel der Symptome?

    (meine wage Vermutung wäre dass wenn das qi im Magen staut (das spürt er weniger, ist der “normalzustand”) staut sich das Qi nach oben, und wenn es sich im Magen (unruhig) bewegt ( dann kriegt er durchfall und Beschwerden) dann sinkt es wieder und der stau von oben löst sich?!)

    da die Symptome schon lange andauert frage ich mich, ob ich mit Shiatsu hier etwas konkreter begleiten könnte?! mir geht etwas die Poesie aus.

    Übersehe ich etwas?

    herzlichen Dank für Inputs.
    Annatina

    #18881

    Liebe Annatina,

    Nachdem so lange niemand auf deine Frage geantwortet hat, will ich es hier versuchen.

    Trotz deiner umfangreichen Schilderung kann ich mir kein rechtes Bild von diesem Klienten machen. Es hilft nicht, wenn man möglichst viele Informationen in solch eine Frage hineinpackt und darauf vertraut, dass der Leser sich dann schon sein Bild machen wird.
    Damit ich etwas zu diesem Menschen sagen kann, muss die Information vorher gefiltert und auf wenige Punkte konzentriert worden sein. Darum kann ich auch nicht sagen, ob du etwas übersiehst, was die Erklärung für ein solches Wechselspiel sein könnte, oder was du sonst noch tun kannst.

    Grundsätzlich ist ein Wechselspiel, wie du es beschreibst, sicherlich möglich. Aber was weißt du mehr, wenn du ein Modell hast, welches dieses Wechselspiel erklärt? Dann kannst du in deinem Shiatsu natürlich diesem theoretischen Modell folgen. Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass eine solche Vorgehensweise oft an den wichtigen Dingen vorbei geht.

    Mein Tipp: Geh konsequent so vor, wie du es in deiner Ausbildung in Kiental gelernt hast. Vermeide jedweden Druck, diesem Menschen etewas von seiner Last abzunehmen (denn Shiatsu kann das gottseidank nicht oder nur zu einem geringen Teil). Mach dich für den Augenblick einmal von alle theoretischen Überlegungen frei. Schau vielmehr, wie dieser Mensch mit seinem Körper und mit seinem Leben umgeht und was du davon erfassen kannst, warum er zurzeit keine andere Option besitzt, als so in seinem Körper zu sein. Dann die Frage: was könnte eine Hilfe sein – und die in dir aufkommende Antwort ernst nehmen.

    Noch ein Tipp: nimm zu diesem Klienten ein Tutorium oder eine Supervision mit einem der Kientaler Lehrpersonen. Am Besten wäre es, wenn dazu der Klient dabei sein könne. Es geht aber auch in Abwesenheit. Ich vermute, dass sich dir in einem solchen Gespräch neue Wege zeigen werden.

    Ich wünsche dir viel Erfolg in deiner Praxis und auch mit diesem Klienten.

    Alles Liebe und frohe Weihnachten!
    Wilfried

    #18883

    ATS

    Teilnehmer

    Lieber Wilfried

    Ich danke Dir für Deine Antwort und Deinem Feedback zu meinemem Versuch ausführlich ein Bild zu schaffen. Das ging wohl daneben 🙂
    Ich nehme Deine Anregung auf.

    Natürlich hätte ich mich über inhaltliche Inputs gefreut. Hab lieben Dank für Deine Ratschläge bezüglich wie weiter, und auch Dir wünsche ich alles Gute.

    Annatina

3 Antworten anzeigen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.