Herzinfarkt

2 Antworten anzeigen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor

    Beiträge

  • #4069

    Karin Muller

    Teilnehmer

    Liebe Lehrer des Forum,

    Ein Bekannter hat einen Herzinfarkt erlitten. Ich habe ihn im Krankenhaus besucht und ganz spontan eine Behandlung gegeben.

    In Rückenlage habe ich den Nierenmeridian behandelt. Am Torso, dann an den Armen und zum Schluss an den Beinen, wo es sehr Kyo war. Dann habe ich mittig Kniebeuge und den Punkt NI 3 verbunden. Auf einmal hat er angefangen wie verrückt auszuschlagen mit diesem Bein, dann mit dem anderen auch und zum Schluss mit dem ganzen Körper. Ich ging zurück zu dieser Stelle mit einem Druck von einer Fliege und er hat weiter so ausgeschlagen um sich dann am Schluss zu beruhigen.

    Es fühlte sich richtig und gut an. Er sagte dass er während der Behandlung wieder vermehrt Kopfweh bekam, nach der Behandlung aber wieder weniger. Gleich danach fühlte er sich leichter im Brustbereich und auch allgemein.

    Am Tag danach plagten mich Gewissensbisse. Bin ich zu selbstverständlich an diese Behandlung herangegange? Was wenn es doch zu viel für das Herz gewesen wäre? Die Ärzte haben den Verdacht, dass er ein Loch im Herzen hat in der Scheidewand zwischen den beiden Herzkammern. Er ist immer noch sehr schwach.

    Als ich es dann mit der Angst zu tun bekam, habe ich ihn angefragt, um zu wissen wie es ihm einen Tag danch ging. Er berichtete, er sei schon seit langem nicht nehr so fit aufgestanden, nur eben nach den Pillen wieder diese Kopfschmerzen. Und in der Herzgegened habe er nach der Behandlung nichts spezielles gemerkt.

    Hätte ich ihm mit meiner Behandlung schaden können??? Das geschwächte Herz zum Stillstand bringen??? Ich muss sagen es ist mir schon eingefahren, aber erst am Tag danach.

    Ich bin euch dankbar für eine Antwort.

    Karuna

    #4208

    Liebe Karuna,

    Bei Schwerkranken Menschen, dazu gehören auch Menschen, die gerade einen Herzinfarkt überstanden haben, kann und sollte man zum Wohle der Klienten Shiatsu anwenden.

    Dazu muss man wissen, dass das energetische System eines schwerkranken (oder auch sehr alten) Menschen verletzlicher ist als das eines gesunden Menschen. Stärkere Impulse die von außen kommen (und hierzu kann u.U. auch die Berührung des Shiatsu zählen), können das eher fragile Gleichgewicht eines solchen Menschen stören und so die Genesung bzw. die Gesundheit gefährden.

    Gleichzeitig aber kann Shiatsu auch sehr segensreich für den Heilungsprozess bei schwerer Krankheit sein. Darum sollte man Shiatsu solchen Menschen keinesfalls vorenthalten.

    In der Behandlung ist es wichtig, den Zustand des Patienten zu berücksichtigen und darauf zu achten, wie er auf die Berührung reagiert. Man sollte so wie du es beschrieben hast eher zurückhaltend vorgehen, weniger tief einsinkend, weniger Druck ausübend, und dabei den eigenen Inneren Resonanz-Raum einsetzen.

    Wenn sich etwas nicht gut anfühlt oder der Patient negativ reagiert (z.B. mit in dem Fall deines Bekannten hätten das Schmerzen im Brustkorb, oberen Rücken oder Oberbauch, stärkeres Unwohlsein, u.ä. sein können), dann sollte man sich noch weiter zurücknehmen, ggf. nur mit den Handflächen leicht berühren, auf das Geschehende achten und ggf. auch die Behandlung beenden.

    Vor allem in den ersten 3 Behandlungen sollte man so vorgehen. Meist weiß man dann schon nach der ersten Behandlung, wie dieser Klient auf die Berührung des Shiatsu reagiert und kann seine Behandlung entsprechend ausrichten.

    Wenn du so vorgehst, wirst du den Patienten nicht gefährden, sondern ihm eine Hilfe sein.

    Um so zu arbeiten, braucht es praktische Erfahrung. Darum empfehlen wir, dass Shiatsu-StudentInnen, die sich noch in der Ausbildung befinden oder gerade erst abgeschlossen haben, nicht mir Schwerkranken oder sehr alten Menschen arbeiten sollten, es sei denn sie werden dabei durch eine erfahrene Perrson unterstützt.

    Du hast in dieser aufmerksamen und achtsamen Weise mit deinem Bekannten gearbeitet (das entnehme ich deiner Schilderung). Seinem Bericht kannst du entnehmen, dass deine Behandlung ihm sehr gut getan hat, dass sie sein System ausgeglichen hat und amit seine Genesung unterstützt.

    Liebe Grüße aus dem Hohen Norden,

    Wilfried

2 Antworten anzeigen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.