Seminardetails



Systemische Aufstellung und körperbasierte Traumalösung

22205001
08.10.2022 - 14:30 Uhr -
11.10.2022 - 16:30 Uhr
Barbara Elisa Brantschen
Kiental

Portrait Barbara Elisa BrantschenBarbara Elisa Brantschen
» Corona-Info - bitte lesen

Systemische Aufstellung und körperbasierte Traumalösung als Werkzeuge zur Reflexion und Selbstregulation in der therapeutischen oder pädagogischen Begleitung

Die Wirksamkeit therapeutischer Intervention hängt vom inneren Zustand sowie der Fähigkeit zur Selbstregulation des Begleiters ab. Um einen sicheren, urteilsfreien und vertrauensvollen Raum zu schaffen, muss der Begleiter/die Begleiterin in sich selbst verwurzelt und ressourciert sein. Reflexion, Introspektion und Selbstregulation sind daher wichtige Grundlagen therapeutischer Arbeit und tragen wesentlich zur Salutogenese des Begleiter/der Begleiterin bei. Systemische Aufstellungen sind dazu eine wirkungsvolle Möglichkeit. Diese praxisbezogene Weiterbildung bietet eine theoretische und praktische Plattform für lösungsorientierte systemische Aufstellungsarbeit. Einfliessende Elemente von körperbasierter Traumalösung nach P. Levine und Johannes B. Schmidt bereichern und vertiefen innere Prozesse.

Kursinhalte

Die Teilnehmenden erhalten viel Raum und Zeit, ihre persönlichen Themen in Aufstellungen einzubringen. Auch supervisorische Elemente sind möglich. Eine besondere Bedeutung erhält die Rolle der Begleitenden. Wie schaffen wir einen Raum der Achtsamkeit, der Zartheit, der Langsamkeit? Was bedeuten nicht-invasive Aufmerksamkeit und Absichtslosigkeit? Wie bleiben wir ressourciert? Wie können wir unserer Wahrnehmung verfeinern um das scheinbar Unberührbare zu berühren?
In kurzen Theorieteilen werden systemisches Grundwissen nach Bert Hellinger vermittelt sowie weiterentwickelte Aufstellungsformen gezeigt und durch Grundlagenwissen zu Trauma und seinen Auswirkungen ergänzt. In praktischen Übungssequenzen erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Gelerntes anzuwenden.

  • Selbsterfahrung durch systemische Aufstellungen
  • Prinzipien der Rolle als BegleiterIn - Selbstressourcierung
  • Die Schaffung eines sicheren und achtsamen Raumes
  • Systemisches Grundwissen nach Bert Hellinger
  • Grundlagenwissen zu Trauma und seinen Auswirkungen, v.a. der körperbasiertern Traumalösung nach Peter Levine und Johannes B. Schmidt


  • Kursziele

    Die Teilnehmenden
  • kennen theoretische Grundlagen in systemischer Aufstellungsarbeit
  • können praxisbezogenes ergänzendes Wissen zu Folgen von Trauma in ihre Arbeit mit einbeziehen
  • verstehen den Unterschied von familiensystemischen, innersystemischen und themenbezogenen Aufstellungen
  • verfügen über theoretisches Wissen und Übung in der Rolle des Begleitenden
  • verstehen die Grundprinzipien der körperbasierten Traumalösung

  • Zielgruppe

    ErzieherInnen, (Heil)pädagogInnen, TherapeutInnen, SeelsorgerInnen, Körpertherapeuten, Körpertherapie in Ausbildung

    Voraussetzungen

    Es sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich

    Bemerkung

    21 Stunden Aus-/Fortbildung, EMR/ASCA konform

    Kurszeiten

    Samstag: 14.30 - 18.30 Uhr
    Sonntag: 9 – 12.30 Uhr / 14 – 18.30 Uhr
    Montag: 9 – 12.30 Uhr / 14 – 18.30 Uhr
    Dienstag: 9 – 12.30 Uhr / 14 – 16.30 Uhr

    Weitere Informationen

    Weitere Informationen zu den hier angebotenen systemischen Aufstellungen:
    https://www.bbrantschen.ch/

    Kursleitung

    Barbara Elisa Brantschen, Wirtschaftsmatur, Bäuerinnenschule, integrales Lehrpatent, seit 2000 im heilpädagogischen Bereich vielseitig tätig. Ausbildung systemische Aufstellungen (Zentrum für systemische Lösungen, Heinz Schmid), in körperbasierter, integrativer Traumalösung (Johannes B. Schmidt) und in Ganzheitlicher Seelsorge (IKP Zürich) Weiterbildungen: Gewaltfreie Kommunikation (PH Bern), Pädagogische Intensivweiterbildung (PH Bern), Sensitive Wahrnehmung (Arthur Findley College, England/Bruno Koch, Schweiz), Das Zurückschrecken vor der Kraft (Johannes B. Schmidt), Die Nähe zu mir Selbst, die Nähe zwischen Uns (Johannes B. Schmidt), Dissoziation II (Johannes B. Schmidt). Erfahrung in Kursleitung, systemischen Aufstellungen in Kombination mit körperbasierter Traumalösung (auch in Einzelsitzungen), Wahrnehmungsschulung und Coaching. Seit 2015 eigene Praxis in Bern.
    http://www.bbrantschen.ch

    Persönliche Beratung

    Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung!
    Kontakt: Kontaktformular, Telefon: +41 33 676 26 76.

    Kurskosten

    CHF 525.00 (exkl. Unterkunfts-, Verpflegungskosten und Kurtaxe)
    CHF 470.00 (exkl. Unterkunfts-, Verpflegungskosten und Kurtaxe). Der Frühbucherpreis ist nur anwendbar bei einer Anzahlung von 20% 14 Tage nach Anmeldung und Bezahlung der Restkosten bis spätestens 60 Tage vor Seminarbeginn. Bitte beachten Sie hierzu die Ziff 8, 20 und 21 der AGB.

    Preise pro Person für Übernachtung inkl. Vollpension für 3 NächteCHF
    ChieneHuus:
    Einzelbelegung Doppelzimmer Lehmputz od. Holz100 mit WC/Dusche654.00
    Doppelzimmer Lehmputz od. Holz100 mit WC/Dusche504.00
    Kientalerhof:
    Einzelbelegung Doppelzimmer mit WC/Dusche504.00
    Einzelzimmer mit WC/Dusche474.00
    Einzelbelegung Doppelzimmer mit Etagendusche/WC444.00
    Doppelzimmer mit WC/Dusche399.00
    Doppelzimmer mit Etagendusche/WC369.00
    Dreibettzimmer mit WC/Dusche384.00
    Dreibettzimmer mit Etagendusche/WC324.00
    Vierbettzimmer mit Etagendusche/WC294.00
    Bei externer Übernachtung werden 10.00 CHF Tagespauschale verrechnet.

    Kurtaxe: zzgl. Kurtaxe 3.00 CHF pro Übernachtung


    Klicken Sie auf 'Anmelden' um sich für diesen Kurs anzumelden.