Seminardetails



Level 4 Lehrgang Systemische Aufstellungen: Die Rolle der Begleitenden

21205004
29.10.2021 - 16:30 Uhr -
31.10.2021 - 16:00 Uhr
Barbara Elisa Brantschen
Kiental

Portrait Barbara Elisa BrantschenBarbara Elisa Brantschen
» Corona-Info - bitte lesen

Level 4: Die Rolle der Begleitenden

In Verbindung zu unserem tiefsten Inneren zu sein, zu empfinden, gefühlt zu werden, uns wirklich und lebendig zu fühlen und in Beziehungen Intimität zu erleben sind essentielle und existentielle Bedürfnisse eines jeden Menschen. Oft ist diese Verbindung unterbrochen, sei es durch familiensystemische Muster, Schicksale, traumatische Erlebnisse, Beziehungsprobleme, körperliche Themen oder spirituelle Krisen.


Traditionelle Aufstellungen sind auf dem Weg, einen neuen Zugang zu sich und seiner Lebensgeschichte zu finden ein wirksames Mittel, stossen jedoch bei traumatischen Erfahrungen an Grenzen. SystemstellerInnen sollten meines Erachtens auf Körperreaktionen und Verhaltensweisen aus traumatischem Hintergrund sensibilisiert sein, um eine Retraumatisierung oder eine Verstärkung von Dissoziation zu vermeiden. Dies erfordert solides Grundlagenwissen sowohl über systemische Zusammenhänge als auch über Trauma und Traumafolgesymptome. Die Bereitschaft der Begleitenden zu Introspektion, also die auf die eigenen psychischen und physischen Vorgänge gerichtete Beobachtung und zu persönlicher Entwicklung und sind wichtige Grundvoraussetzungen und ein wesentlicher Teil des Lehrgangs.

Systemische Aufstellungen und körperbasierte Traumalösung ergänzen sich zu einem neuartigen therapeutischen Werkzeug, das nachhaltige und umfassende Begleitung von Menschen in Krisen oder Veränderungsphasen ermöglicht. Als Begleitende schaffen wir dadurch einen heilsamen Raum von Zartheit, Langsamkeit und Verbundenheit.

In dieser Atmosphäre von Gehaltensein erwächst der Mut, alte Strukturen zu erkennen und aufzulösen, neue Wege gehen, die mit Freude und Staunen erfüllen. Dadurch wird eine tiefe Erfahrung von Ganzheit möglich, die weit über die familiären Wertvorstellungen von Bindungen und Liebe hinausreichen. Nämlich das Erleben eines inneren Geführtseins, das inspiriert und ermutigt, das Unerhörte, das Ursprüngliche, das Wesentliche wahrzunehmen. Die dadurch erlebbare Teilhabe an einem grossen Ganzen eröffnet neue Räume des Seins und einen Zugang zu spirituellem Bewusstsein.

Kursinhalte

Theorie
Selbstressourcierung

Intersubjektivität
  • Körperwahrnehmung
  • Selbstoffenbarung

Absichtslosigkeit
  • einfühlsame, wertfreie Präsenz
  • eigene Unsicherheit aushalten

Zarten, heilsamen Raum schaffen
  • Containment
  • Kontakt zur eigenen Verletzlichkeit
  • Langsamkeit

Kraft der Stille
  • Dem Wort Raum geben
  • Schweigen

Psychoedukation
  • Beobachter
  • Selbstwirksamkeit
  • Kontrolle

Vernetzung
  • Therapeutsiche Netzwerke
  • Persönliche Netzwerke
  • Kontrolle


Praxistraining und persönliche Erfahrung
  • Wahrnehmungsübungen
  • Übungen als BegleiterIn
  • systemische Aufstellungen in Kombination mit körperbasierter Traumalösung

Kursziele

Die Teilnehmenden
  • können als BegleiterIn ihren Eigenzustand durch Selbstressourcierung regulieren
  • verstehen den Unterschied einer invasiven zu einer Raum gebenden Begleitung
  • sind in der Lage, einen achtsamen, heilsamen Raum zu schaffen
  • erkennen die Kostbarkeit der Langsamkeit
  • können das Wahrnehmen des Gegenübers über den eigenen Körper anwenden
  • können positive Zustände im Körper verankern
  • erstellen und teilen ein individuelles therapeutisches Netzwerk
  • können das Instrument der Psychoedukation anwenden

Zielgruppe

Interessierte Laien, Körpertherapeuten, Psychotherapeuten, Seelsorger, Supervisoren, Sozialarbeiter, Heilpädagogen. Auch für SystemaufstellerInnen, die ihre Aufstellungsarbeit ergänzen und vertiefen möchten.

Bemerkung

15 Stunden Aus-/Fortbildung, EMR/ASCA konform

Kursleitung

Barbara Elisa Brantschen, Wirtschaftsmatur, Bäuerinnenschule, integrales Lehrpatent, seit 2000 im heilpädagogischen Bereich vielseitig tätig. Ausbildung systemische Aufstellungen (Zentrum für systemische Lösungen, Heinz Schmid), in körperbasierter, integrativer Traumalösung (Johannes B. Schmidt) und in Ganzheitlicher Seelsorge (IKP Zürich) Weiterbildungen: Gewaltfreie Kommunikation (PH Bern), Pädagogische Intensivweiterbildung (PH Bern), Sensitive Wahrnehmung (Arthur Findley College, England/Bruno Koch, Schweiz), Das Zurückschrecken vor der Kraft (Johannes B. Schmidt), Die Nähe zu mir Selbst, die Nähe zwischen Uns (Johannes B. Schmidt), Dissoziation II (Johannes B. Schmidt). Erfahrung in Kursleitung, systemischen Aufstellungen in Kombination mit körperbasierter Traumalösung (auch in Einzelsitzungen), Wahrnehmungsschulung und Coaching. Seit 2015 eigene Praxis in Bern.
http://www.bbrantschen.ch

Persönliche Beratung

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung!
Kontakt: Kontaktformular, Telefon: +41 33 676 26 76.

Kurskosten

CHF 375.00 (exkl. Unterkunfts-, Verpflegungskosten und Kurtaxe)
CHF 335.00 (exkl. Unterkunfts-, Verpflegungskosten und Kurtaxe). Der Frühbucherpreis ist nur anwendbar bei einer Anzahlung von 20% 14 Tage nach Anmeldung und Bezahlung der Restkosten bis spätestens 60 Tage vor Seminarbeginn. Bitte beachten Sie hierzu die Ziff 8, 20 und 21 der AGB.

Preise für Übernachtung inkl. Vollpension für 2 NächteCHF
ChieneHuus:
Einzelbelegung Doppelzimmer Lehmputz od. Holz100 mit WC/Dusche436.00
Doppelzimmer Lehmputz od. Holz100 mit WC/Dusche336.00
Kientalerhof:
Einzelbelegung Doppelzimmer mit WC/Dusche336.00
Einzelzimmer mit WC/Dusche316.00
Einzelbelegung Doppelzimmer mit Etagendusche/WC296.00
Doppelzimmer mit WC/Dusche266.00
Doppelzimmer mit Etagendusche/WC246.00
Dreibettzimmer mit WC/Dusche256.00
Dreibettzimmer mit Etagendusche/WC216.00
Vierbettzimmer mit Etagendusche/WC196.00
Bei externer Übernachtung werden 10.00 CHF Tagespauschale verrechnet.

Kurtaxe: zzgl. Kurtaxe 3.00 CHF pro Übernachtung


Klicken Sie auf 'Anmelden' um sich für diesen Kurs anzumelden.